MENU
The page content begins here

Swiss Seismological Service (SED)

The Swiss Seismological Service (SED) at ETH Zurich is the federal agency for earthquakes. Its activities are integrated in the federal action plan for earthquake precaution.

Felt Earthquakes in Switzerland

Local Time
Mag.
Location
Felt?
2019-08-23 10:38 3.0 Zinal VS Felt
2019-08-15 20:36 2.1 Stein am Rhein SH Probably not felt
2019-08-13 13:17 3.9 5 km SE Borgo Val di Taro (PR) Probably not felt
2019-07-31 07:32 3.1 Konstanz D Probably not felt
2019-07-30 04:31 2.7 Konstanz D Slightly felt
2019-07-30 02:42 3.2 Konstanz D Probably not felt
2019-07-30 01:17 3.7 Konstanz D Slightly felt

Latest Earthquakes

Local Time
Magnitude
Location
2019-08-23 10:38 3.0 Zinal VS
2019-08-22 23:11 0.6 Sierre VS
2019-08-22 15:58 1.2 St. Moritz GR
2019-08-21 05:25 1.0 Sanetschpass VS

Swiss Earthquakes Counter

since 01.01.2019 
000

Recent earthquakes magnitude 4.5 or greater

Time (UTC)
Mag.
Region
2019-08-23 11:40:54 4.5 Northern Algeria
2019-08-17 02:22:07 4.5 IONIAN SEA
2019-08-14 13:54:21 4.5 KERKIRA REGION, GREECE
2019-08-13 21:11:18 4.5 Crete, Greece
2019-08-12 07:57:07 4.5 Crete, Greece
2019-08-11 07:02:50 5.0 CRETE, GREECE
2019-08-10 07:35:10 4.9 Eastern Caucasus
2019-08-09 21:39:41 4.5 SOUTHERN GREECE
2019-08-08 11:25:31 5.7 Turkey
2019-08-08 08:39:09 4.6 Aegean Sea
2019-08-04 19:51:21 5.3 Northern and central Iran
2019-08-03 09:51:24 5.1 Dodecanese Islands, Greece
2019-07-31 20:20:59 4.5 WESTERN IRAN

Recent earthquakes magnitude 6 or greater

UTC Time
Magnitude
Location
2019-08-21 14:28:25 6.0 Western Indian-Antarctic Ridge
2019-08-20 13:03:53 6.0 Santa Cruz Islands
2019-08-08 00:44:17 6.0 Kashmir-India border region
2019-08-04 10:23:03 6.3 Near east coast of eastern Honshu, Japan
2019-08-02 12:03:27 6.9 Southwest of Sumatera, Indonesia
2019-08-02 05:50:55 6.0 Southern East Pacific Rise
2019-08-01 18:28:07 6.8 Near coast of central Chile
2019-07-31 15:02:33 6.6 Vanuatu Islands
NEWS

2019-08-23

[Available in DE/FR] Erdbeben im Val d’Anniviers

[Available in DE/FR] Erdbeben im Val d’Anniviers

Am Freitag, dem 23. August 2019 hat sich um 10:38 Uhr (Lokalzeit) westlich von Vissoie im Val d’Anniviers, südlich von Siders, in einer Tiefe von ungefähr 5 km ein Erdbeben der Magnitude 3.0 ereignet.

Die Erschütterungen waren im Zentralwallis, vor allem im Rhonetal, gut zu spüren. In den ersten Minuten nach dem Erdbeben gingen beim Schweizerischen Erdbebendienst an der ETH Zürich bereits über 50 Verspürtmeldungen ein. Die Bodenbeschaffenheit im Rhonetal (weiche Sedimente) und die damit verbundene Verstärkung der Erdbebenwellen sind dabei für die verbreitete Wahrnehmung mitverantwortlich. Vom Val d’Anniviers selber kamen nur wenige Meldungen. Bei einem Erdbeben dieser Stärke sind keine Schäden zu erwarten.

In der Region um Vissoie hat der Schweizerische Erdbebendienst an der ETH Zürich im letzten Monat zwei schwache, nicht spürbare Beben registriert. Das letzte verspürte Beben in der Region von Vissoie ereignete sich vor mehr als 15 Jahren, am 20. März 2002. Es hatte eine Magnitude von 2.9. Wie auch nördlich des Rhonetals erstreckt sich hier, in etwa 10 km Abstand zur Talachse, ein Gebiet mit erhöhter seismischer Aktivität parallel zum Rhonetal. Im Unterschied zur Nordseite ist dieses aber räumlich weniger gut abgegrenzt und weniger aktiv. Im Vergleich dazu ereignen sich direkt unter dem Rhonetal weniger Beben.

2019-08-14

Investigating earthquake myths

Investigating earthquake myths

Do you believe all Swiss buildings are earthquake-proof? Check your knowledge of earthquake myths at Scientifica and visit the interactive exhibition wall and the Adventure Room provided by the Swiss Seismological Service (SED) at the ETH Zurich. This festival of knowledge will take place from 30 August to 1 September 2019, focusing on the topic "Science Fiction – Science Facts".

A great deal is known today about the causes and effects of earthquakes, but a number of misconceptions persist, such as the notion that dogs can sense earthquakes before people feel them. SED Director Professor Stefan Wiemer probes that myth in this video. You can explore other myths on our interactive exhibition wall and find out what is fact and what is fiction.

For a more interactive examination of earthquakes, go directly to our stand and put your name down for our second activity: the Adventure Room! An alarming warning circulating on social media claims that a major earthquake is due to hit Zurich in just 15 minutes' time! You happen to be near the office of the famous seismologist, Dr Seismoritz, but he's nowhere to be seen, so you have to take over as crisis manager. In an Adventure Room, you have to find clues and solve all kinds of puzzles or riddles. Like in a scavenger hunt, solving one clue leads to the next.

2019-07-30

[Available in DE/FR] Verspürte Erdbeben bei Konstanz (D)

Am Dienstag, dem 30. Juli 2019, ereignete sich um 01:17 Uhr (Lokalzeit) auf der Halbinsel Bodanrück, etwa 10 km nordwestlich von Konstanz (D), ein Erdbeben der Stärke 3.7. Der Erdbebenherd lag in einer Tiefe von ca. 4 km. Es handelt sich damit um das stärkste bisher aufgezeichnete Beben auf der Halbinsel, die in jüngster Vergangenheit kaum seismisch aktiv war. Das letzte spürbare Beben ereignete sich 1976 in unmittelbarer Nähe zum heutigen Beben, mit einer Stärke von 2.6.

Dem Magnitude-3.7-Hauptbeben ging ein spürbares Beben der Stärke 2.9 um 01:06 Uhr voraus. In der Folge wurden einige Nachbeben registriert. Das stärkste wies eine Magnitude von 3.2 auf und ereignete sich um 02.42 Uhr. Für dieses sowie ein weiteres sind ebenfalls einige Verspürtmeldungen aus der Bevölkerung eingegangen. Insgesamt erhielt der Schweizerische Erdbebendienst (SED) an der ETH Zürich bis in die Morgenstunden etwa 50 Verspürtmeldungen. Bei einem Erdbeben dieser Stärke und der geringen Tiefe sind vereinzelt leichte Schäden in der Nähe des Epizentrums nicht auszuschliessen.

Alle Beben weisen eine Herdtiefe von 4 bis 5 km auf, was für die Region ungewöhnlich nahe an der Oberfläche ist. Abgesehen von einer kleineren Bebenserie in Singen (D) im Jahr 2016 mit Herdtiefen von 5 bis 7 km, ereignen sich die Beben in dieser Region gewöhnlich in Tiefen von 10 bis 25 km. Die Tiefe eines Bebens hat einen Einfluss auf die Auswirkung an der Oberfläche. Beben nahe der Oberfläche werden lokal stärker verspürt. Sie können zudem in sehr seltenen Fällen bereits ab Magnituden von 3.5 kleinere Schäden anrichten. Normalerweise sind solche Schäden erst ab einer Magnitude von 4.5 zu erwarten, also bei Beben die 30-mal mehr Energie freisetzen. Tiefere Beben werden dagegen vergleichsweise weniger stark verspürt, dafür in einem grösseren Umkreis. Einen ebenfalls grossen Einfluss auf die Auswirkungen eines Bebens hat der lokale Untergrund. Auf weichem Sedimentgestein beziehungsweise nicht sehr festem Gestein bei Seen oder Flüssen verstärken sich die Erdbebenwellen teils um ein Mehrfaches verglichen mit einem festeren, felsigen Untergrund.

Eine Sequenz von Beben, wie sie sich in der Nacht vom 29. auf den 30 Juli 2019 ereignet hat, ist nichts Aussergewöhnliches. In ihrer bisherigen Abfolge von Vor-, Haupt- und Nachbeben gilt sie bisher beinahe als Lehrbuchbeispiel. Ihr weiterer Verlauf lässt sich dennoch nicht vorhersagen. Grundsätzlich sind in den nächsten Stunden und Tagen in der Region weitere Beben möglich, die unter Umständen ebenfalls verspürt werden können. Beben mit einer ähnlichen oder gar grösseren Magnitude sind zwar unwahrscheinlich, aber nicht auszuschliessen.

Erdbeben der Magnitude 3.5 bis 4 treten im Durchschnitt in der Schweiz und im grenznahen Ausland etwa 1- bis 5-mal pro Jahr auf.

2019-06-12

[Available in DE/FR] Erdbebenland Schweiz: Informationsanlass für Behörden

[Available in DE/FR] Erdbebenland Schweiz: Informationsanlass für Behörden

Was ist bezüglich Erdbeben zu tun? Eine Frage, die sich in Gemeinden und Kantonen immer wieder stellt. Oft gibt es nur wenige Berührungspunkte mit dem Thema Erdbeben, zum Beispiel im Rahmen von Bauvorhaben, Bewilligungsverfahren oder wenn die Behörden definieren, wie sie mit solchen Ereignissen umgehen.

Der Informationsanlass richtet sich an Behördenvertreter, die sich nicht schwerpunktmässig mit Fragestellungen rund um Erdbeben befassen, aber mehr darüber erfahren möchten. Ziel ist es, eine breite Wissensgrundlage zu vermitteln, die bei Entscheidungen in Bezug auf das Erdbebenrisikomanagement hilft. Das detaillierte Programm finden Sie hier.

Der Anlass findet am 23. August 2019 an der ETH Zürich statt. Anmeldung bis 5. August unter folgendem Link: bit.ly/2GSPvLO

TOPICS

Earthquake

Help, the Earth Is Shaking!

Help, the Earth Is Shaking!

Earthquakes are inevitable, but the damage they may be expected to cause can be mitigated in relatively simple ways. Find out the recommended behaviour before, during and after a powerful earthquake.

Learn more

Knowledge

Earthquake Country Switzerland

Earthquake Country Switzerland

Switzerland experiences between 1'000 and 1'500 earthquakes a year. Swiss citizens actually feel somewhere between 10 and 20 quakes a year, usually those with a magnitude of 2.5 or above. Based on the long-term average, 23 quakes with a magnitude of 2.5 or above occur every year. Find out more about the natural hazards with the greatest damage-causing potential in Switzerland.

Learn more

Alerting

Always Informed

Always Informed

If you want to be kept informed at all times, here you will find an overview of the various information services provided by the Swiss Seismological Service (SED).

Learn more

Knowledge

Earthquake Hazard

Earthquake Hazard

In Switzerland, earthquakes are the natural hazard with the greatest potential for causing damage. They cannot currently be prevented or reliably predicted. But, thanks to extensive research, much is now known about how often and how intensely the earth could shake at a given location in the future. Consult a variety of different maps using our interactive web tool to find out how likely certain earthquakes are in Switzerland.

Learn more

Research & Teaching

Fields of Research

Fields of Research

We are often asked what staff at the SED do when no earthquakes are occurring. The answer is they conduct research in a variety of fields, constituting SED's main scientific activities described in our research field section.

Learn more

 

About Us

Swiss Seismological Service (SED)

Swiss Seismological Service (SED)

The Swiss Seismological Service (SED) at ETH Zurich is the federal agency responsible for monitoring earthquakes in Switzerland and its neighboring countries and for assessing Switzerland’s seismic hazard. When an earthquake happens, the SED informs the public, authorities, and the media about the earthquake’s location, magnitude, and possible consequences. The activities of the SED are integrated in the federal action plan for earthquake precaution.

Learn more

Earthquakes

Earthquake Monitoring

Earthquake Monitoring

Around 10 to 20 times a year you will hear or read about an earthquake occurring in Switzerland. However, the vast majority of quakes recorded by the SED go unnoticed by the general public because they fall below the threshold of human perception and can only be detected by sensitive measuring devices. The Swiss Seismological Service (SED) operates a network of more than 200 seismic stations across Switzerland.

Learn more

Research and Teaching

Products and Software

Products and Software

Go to our Products page for access to seismic data and various apps.

Learn more