DE EN FR IT

Schweizerischer Erdbebendienst (SED)

Der Schweizerische Erdbebendienst (SED) an der ETH Zürich ist die Fachstelle des Bundes für Erdbeben. In dessen Auftrag überwacht er die Erdbebenaktivität in der Schweiz sowie im grenznahen Ausland und beurteilt die Erdbebengefährdung in der Schweiz. Im Falle eines Erdbebens informiert der SED Öffentlichkeit, Behörden und Medien über den Ort, die Stärke und mögliche Auswirkungen. Die Aktivitäten des SED sind im Massnahmenprogramm des Bundes zur Reduktion des Erdbebenrisikos eingebunden. 


Aktuelle Erdbeben:  Schweiz /  Welt

Swiss Earthquake Map
Date/Time(UTC)   Lat   Lon Mag Region
2015/07/29 16:06 60.94 -173.44 4.9 Bering Sea
2015/07/29 16:05 52.03 -169.32 5.3 FOX ISLANDS, ALEUTIAN ISLANDS
2015/07/29 14:42 52.20 -169.50 4.8 Fox Islands, Aleutian I
2015/07/29 07:41 52.83 -169.57 4.7 FOX ISLANDS, ALEUTIAN ISLANDS
2015/07/29 03:51 13.32 144.64 4.9 GUAM REGION
2015/07/29 03:12 26.00 65.00 4.6 Pakistan
2015/07/29 02:35 59.90 -153.28 6.2 Southern Alaska, United States
gesamte Liste der Erdbeben in Lokalzeit
 
In der Schweiz verspürte Erdbeben der letzten 72 Stunden: Keine

 

Aktuelles

Nachbeben_Nepal_2015

Drei Monate nach dem schweren Erdbeben in Nepal

Am 25. April 2015 erschütterte ein Beben der Magnitude 7.8 Nepal und richtete verheerende Schäden an. Der Schweizerische Erdbebendienst hat ein Faktenblatt erstellt, indem er aus seismologischer Sicht auf die letzten drei Monate zurück blickt. Die Nachbebenaktivität in der Region ist dabei genauso ein Thema wie die Frage nach künftigen Beben und ihren möglichen Folgen.

Download Faktenblatt (Englisch)

29.07.2015

Expo_Logo

Der SED an der Expo Milano 2015

Im Schweizer Pavillon an der Expo Milano 2015 ist bis am 2. August 2015 das Video „Water – The Source of Life“ zu sehen. Darin stellt die ETH Zürich ForscherInnen vor, die fundamentalen Fragen rund um das Thema Wasser nachgehen. Claudia Röösli, Doktorandin beim SED, ist eine davon. Sie untersucht mittels Seismometern Eisbeben von Gletschern, um mehr über deren Fliessen herauszufinden und Rückschlüsse über Folgen des Klimawandels zu ziehen.

Sehen Sie sich hier das Video „Water – The Source of Life“ an (Beitrag des SED ab Minute 2:12).

Expo_Video

Erfahren Sie mehr über Eisbeben.

30.06.2015

Sion_shakemap_F

Spürbares Erdbeben bei Sion (VS)

Am Samstag den 20. Juni 2015 um 12:30 Uhr (Lokalzeit) hat sich 5 km nordöstlich von Sion (VS) in einer Tiefe von 8.5 km ein Erdbeben mit der Magnitude von 3.0 ereignet. Das Epizentrum lag in der Gemeinde Ayent.

Die Erschütterungen waren vor allem in der Region zwischen Sion und Sierre für die Bevölkerung sehr gut spürbar. Das Rhonetal ist aufgrund seiner Bodenbeschaffenheit (weiche Sedimente) bekannt für die deutliche Verstärkung von Erdbebenwellen. Aus diesem Grund sind zahlreiche Verspürtmeldungen aus der Bevölkerung des Rhonetals auf der Internetseite des Erdbebendienstes eingegangen. Bei einem Erdbeben dieser Stärke sind jedoch keine Schäden zu erwarten.

Das Wallis und im Speziellen die Region nördlich von Sion/Sierre hat die höchste Erdbebenaktivität in der Schweiz. In diesem Gebiet ereignete sich 1946 das letzte grosse Erdbeben in der Schweiz. Mit einer Magnitude von 5.8 hat es zahlreiche Schäden an Gebäuden in den damals noch weniger dicht besiedelten Städten Sion und Sierre verursacht.

Das Epizentrum des Erdbebens vom 20. Juni 2015 lag etwas näher an Sion verglichen mit den Erdbeben, welche sich in den letzten Jahren in dieser Region ereignet hatten. Zum Beispiel erschütterten im Januar 2010 drei Beben mit einer Magnitude grösser als 3.0 Sierre und die nähere Umgebung und 2003 ereigneten sich zwei Erdbeben mit Magnitude 3.5 einige Kilometer weiter nördlich als das aktuelle Beben.

20.06.2015

Schütterkarte Bourg-Saint-Pierre (VS)

Spürbares Erdbeben bei Bourg-Saint-Pierre (VS)

Am 15. Juni 2015 hat sich um 05:14 Uhr bei Bourg-Saint-Pierre (VS) ein leichtes Beben mit einer Magnitude von 3.2 in einer Tiefe von 3 km ereignet. Das Epizentrum lag 15 km östlich von Col du Grand St-Bernard an der Grenze zu Italien. Das Beben wurde von einigen Personen im Unterwallis leicht verspürt. Das letzte spürbare Beben in dieser Region mit einer Magnitude von 3.2 ereignete sich am 23.11.2014 bei Vallorcine (F). Im Wallis ereignen sich durchschnittlich etwas mehr als 200 Beben pro Jahr, in den letzten 15 Jahren waren 72 möglicherweise spürbar.

15.06.2015

Nepal_7.3_

Erneut starkes Erdbeben in Nepal

Ein weiteres starkes Erdbeben mit einer Magnitude von 7.3 hat Nepal am 12. Mai 2015 um 7:05 UTC (9:05 CH) (12:50 Lokalzeit) getroffen. Das Epizentrum lag 80 km nordöstlich von Kathmandu, nahe beim Mount Everest an der Grenze zu Tibet in einer Tiefe von ungefähr 15 km. Das Beben ereignete sich ebenfalls auf der tektonischen Grenze zwischen Indien und Asien in derselben Tiefe am östlichen Ende des Bruchs des Bebens vom 25. April 2015. Östlich von Kathmandu ist mit zusätzlichen Schäden zu rechnen. Starke Nachbeben sind zu erwarten und ein weiteres grösseres Beben kann nicht ausgeschlossen werden.

Weitere Informationen zum Beben finden Sie beim USGS.

12.05.2015

  Frühere Beiträge aus der Rubrik „Aktuelles“ finden Sie hier.