DE EN FR IT

Schweizerischer Erdbebendienst (SED)

Der Schweizerische Erdbebendienst (SED) an der ETH Zürich ist die Fachstelle des Bundes für Erdbeben. In dessen Auftrag überwacht er die Erdbebenaktivität in der Schweiz sowie im grenznahen Ausland und beurteilt die Erdbebengefährdung in der Schweiz. Im Falle eines Erdbebens informiert der SED Öffentlichkeit, Behörden und Medien über den Ort, die Stärke und mögliche Auswirkungen. Die Aktivitäten des SED sind im Massnahmenprogramm des Bundes zur Reduktion des Erdbebenrisikos eingebunden.

 

unvorherSehbar_DE

 

Aktuelle Erdbeben:  Schweiz /  Welt

Swiss Earthquake Map
Date/Time(CH)   Date/Time(UTC)   Mag Region
2014/09/15 07:36   2014/09/15 05:36   1.1 Laupen BE
2014/09/15 04:28   2014/09/15 02:28   0.5 Diemtigen BE
2014/09/14 22:37   2014/09/14 20:37   1.0 Zernez GR
2014/09/14 21:29   2014/09/14 19:29   1.2 Colmar F
2014/09/14 15:42   2014/09/14 13:42   1.8 Monte Adamello I
2014/09/13 05:51   2014/09/13 03:51   0.6 Zweisimmen BE
2014/09/13 02:25   2014/09/13 00:25   0.3 Diemtigen BE
2014/09/13 01:00   2014/09/12 23:00   1.3 Zermatt VS
2014/09/12 18:01   2014/09/12 16:01   0.5 Zinal VS
gesamte Liste der Erdbeben in Lokalzeit   gesamte Liste der Erdbeben in UTC Zeit
 
In der Schweiz verspürte Erdbeben der letzten 72 Stunden: Keine

 

Aktuelles

unvorherSehbar

Die Jubiläumsausstellung lädt zum Besuch ein

Seit dem 6. September 2013 lädt die Jubiläumsausstellung „unvorherSehbar – Erdbeben in der Schweiz“ zu einem Besuch im Erdbebenland Schweiz. Bereits über 2‘000 Besuchende nahmen die Reise im Rahmen der langen Nacht der Zürcher Museen auf sich und erkundeten die neusten Erkenntnisse der Erdbebenforschung oder übten sich im Bau von mehr oder weniger erdbebengerechten Häuschen. 

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie und erhalten Sie einen Eindruck des Entstehungsprozesses und der Eröffnung der Ausstellung. Sie läuft bis am 30. November 2014.

  Exhibition
 

In den letzten Monaten arbeiteten Seismologinnen, Historiker, Grafikerinnen, Architekten, Informatikerinnen, Kartographen und viele mehr mit grossem Engagement an der Ausstellung „unvorherSehbar – Erdbeben in der Schweiz“. Dafür wurden Inhalte gesammelt, ausgewählt, ausformuliert und wieder gekürzt. Parallel dazu sind Konzeption und Gestaltung entstanden, die alles ins beste Licht rücken. Zudem erschuf eine übergrosse Fräse ein millimetergenaues Relief der Schweiz, auf dem nun bunte Erdbebenkarten in allen Variationen zu sehen sind. Am Ende lagen drei Tage zwischen dem Anziehen der ersten Schraube und der Ausstellungseröffnung.

Am Sonntag, 21. September 2014 haben Sie zudem die Möglichkeit, den Schweizerischen Erdbebendienst an seinem Tag der offenen Tür hautnah kennenzulernen. 

10.09.2014

basel1356

"cogito-Preis 2014" für die Neubeurteilung des Erdbebens bei Basel 1356

Alle zwei Jahre verleiht die cogito foundation einen mit 50‘000 CHF dotierten Preis an Forschende, die besonders erfolgreich Natur- und Geisteswissenschaften übergreifende Projekte vorantreiben. Dieses Jahr geht der cogito-Preis an Donat Fäh, Professor beim Schweizerischen Erdbebendienst. Zusammen mit einer interdisziplinären Arbeitsgruppe aus HistorikerInnen, ArchäologInnen, BauingenieurInnen, SeismologInnen und GeologInnen erarbeitete er eine Neubeurteilung des Erdbebens bei Basel im Jahr 1356. Diese Studien erfolgten im Kontext der lokalen seismischen Gefährdungsanalyse für die Region Basel, dessen Resultate in einer Mikrozonierung umgesetzt wurden.

An der öffentlichen Preisverleihung am 26. September 2014 wird Donat Fäh sein prämiertes Projekt „Die Erdbebenkatastrophe 1356 in Basel – eine Beurteilung im Kontext der regionalen seismischen Gefährdung“ vorstellen. Sie findet am Freitag, 26. September 2014 um 16.30 Uhr in der Aula der Universität Zürich statt.

10.09.2014

Beben 2014-08-28 Lago di Garda

Erdbeben am Gardasee
Am Donnerstag, den 28. August 2014 hat sich um 19:49 Uhr in der Nähe des Gardasees (IT) ein Erdbeben ereignet. Mit einer Magnitude von 4.1 war es genug stark, dass es im Puschlav und im Tessin vereinzelt verspürt wurde. Bei einem Erdbeben dieser Magnitude sind Nahe des Epizentrums leichte Schäden möglich.

28.08.2014

SRF

„Erdbebenüberwachung bleibt eine Herausforderung“

In der Sendung Kontext auf SRF 2 gewährt Stefan Wiemer im Interview mit Anita Vonmont Einblicke in das Erdbebenland Schweiz und seine persönliche Erdbebengeschichte. Neben natürlichen Beben sind auch menschgemachte Erschütterungen sowie künftige Entwicklungen in der Erdbebenforschung ein Thema.

20.08.2014

AugustD_aktiv_s

Erdbeben im Datenberg

Die Formel „mehr Seismometer, mehr Beben und mehr Daten“ bringt auf den Punkt, weshalb alleine der Schweizerische Erdbebendienst jährlich zwei bis drei Terabyte mit Informationen über registrierte Erschütterungen füllt. Doch wozu dieser Datenberg? Aus ihm lassen sich bestimmte Muster herauslesen. Sie ermöglichen es, Aussagen über die Grössenverteilung und die räumliche Verteilung von Erdbeben zu machen. Diese Informationen dienen wiederum als Grundlage für die Gefährdungsabschätzung und für die Erforschung der genauen Ursachen und Mechanismen von Erdbeben. Snapshot 08 bietet Einblicke in Forschungsresultate, die dem wachsenden Datenberg zu verdanken sind.

19.08.2014

  Frühere Beiträge aus der Rubrik „Aktuelles“ finden Sie hier.