MENU
Der Seiteninhalt beginnt hier

Projekt

Im Rahmen des Forschungsprojektes GEOBEST-CH überwacht der Schweizerische Erdbebendienst (SED) an der ETH Zürich mit sieben zusätzlichen Messstationen das Genfer Becken, das Erkundungsgebiet des Projektes GEothermie 2020. Ziel der Überwachung ist einerseits, die Kenntnisse über die natürliche, lokale Seismizität zu verbessern. Andererseits soll die Überwachung dabei helfen, Erdbeben in der Nähe der geplanten Erkundungsbohrungen schnell und genau zu detektieren sowie abzuklären, ob diese in Zusammenhang mit dem Geothermieprojekt stehen oder natürlichen Ursprungs sind.

Das Projekt GEothermie2020 ist ein auf mehrere Jahre ausgelegtes Erkundungsprojekt der «Service Industrielles de Genève» (SIG) und der Genfer Regierung. Ziel ist es herauszufinden, welches Potential das Genfer Becken, sowohl auf Seiten der Schweiz als auch Frankreichs, für eine geothermische Nutzung bietet. In einer ersten Phase werden geologische Strukturen gesucht, die sich für oberflächennahe oder tiefe Geothermie eignen. Anschliessend werden Pilotprojekte lanciert.